(SNK, 1994)  

Was braucht man eigentlich zu einer zünftigen Fussball WM Party? Alles in allem nicht viel - Hier ist eine kleine Auflistung der wichtigsten Utensilien: 

           Diese Überlegung ging mir anlässlich der Fußball WM 1994 durch den Kopf. Genauer gesagt war die Frage vielmehr, welches Fußballspiel meinen verwöhnten Zockerkumpels und mir den richtigen Kick zur WM bieten würde. Hmm...es musste irgendwas sein, was nicht jeder bieten konnte. Die Lösung dieses Problems war einfacher als ich dachte. Für was hatte ich denn schliesslich mit dem Neo Geo quasi eine Arcade für zu Hause? Zu diesem Zeitpunkt erschien in der damals beliebtesten Deutschen Gamer Zeitschrift VIDEOGAMES der erste Vorbericht, zur Fussball Simulation Super Sidekicks II, für das Neo Geo AES. Die ersten Screenshots sahen sehr vielversprechend aus und 200,- Euro waren glücklicherweise auch noch auf meinem Girokonto.

Manische Momente eines Zockers 

Also nichts wie auf zum Neo Geo Dealer meines Vertrauens. Und der ließ mich nicht im Stich. Gleich beim betreten des Ladens, sah ich auf einem gigantischem Rückprojektionsfernseher Spielszenen von Super Sidekicks II laufen. Was nun folgte war einer der manischten und einprägsamsten Momente in meinem Zockerleben: Eine Horde sabbernder Kids, die sich vor dem Fernseher versammelt hatte und sich darum prügelte, 1 Runde Super Sidekicks II zocken zu dürfen bemerkten nicht, dass ich mich unbemerkt hinter sie gepirscht hatte. Genau in diesem Moment sagte ich mit lauter Stimme zum Ladeninhaber: „Ich hätte gerne genau dieses Game!“ Den Ausdruck auf den überraschten Gesichtern vergesse ich bis heute nicht..."Shock and Awe!"
 

 

 

 

 

 

 

YES! Mein erstes nagelneu erstandenes Neo Geo Spiel (zuvor konnte ich mir nur einige ältere, gebrauchte Titel leisten), und es hatte mich gerade mal schlappe 200,- Euro gekostet (uff!). Wenn man bedenkt, dass seinerzeit z.B. ein Import SNES Titel aus den USA oder Japan mit 60,- 70,- Euro zu Buche schlug, eine regelrecht dekadente Anschaffung... Naja man gönnt sich ja sonst nichts. Egal, sobald ich das Modul im Modulschacht meines Neo Geos versenkt hatte, erschien auch schon die obligatorische Titelanimation und verkündete stolz den nächsten SNK 100 Megashock (genau gesagt 106 Megabit) und davon wurde keines verschwendet, soviel kann ich schon mal verraten. Zunächst noch schnell die üblichen Settings festlegen, wie Spielzeit, Stärken der einzelnen Mannschaftsteile und natürlich die gewünschte Nationalmannschaft (auswählbar aus den insgesamt 48 Teilnehmer-Staaten der WM 1994) und ab geht die Post.  

Nix Simulation sondern Actionspiel 

Bei Super Sidekicks II wird im Gegensatz zu aktuellen Fussballspielen nur ein relativ kleiner Ausschnitt des Spielfelds agezeigt. Seid Ihr im Ballbesitz, hab ihr die Möglichkeit den Ball entweder flach oder hoch zum nächstem Mitspieler zu passen oder Ihr legt euch die Pille kurz vor und tanzt eure oftmals recht tumben Gegenspieler aus wie Slalomstangen. Habt ihr euch nahe genug an das gegnerische Tor heran gepirscht, gibt es zwei Alternativen: Erscheint über eurem Kopf der Schriftzug „Chance“ drückt ihr blitzschnell den A Button und das Spiel schaltet in eine Pseudo 3D Perspektive. Plaziert nun schnell das Fadenkreuz irgendwo im gegnerischen Tor und zieht ab. Die zweite Möglichkeit ist simpler. Einfach weiter aufs gegnerische Tor zulaufen, bis über eurem Kopf der Schriftzug „Shoot“ erscheit, und anschliessend ebenfalls auf den A Button hämmern und eurer Spieler zimmert den Ball mit aller Wucht auf Tor. Aus diesen simplen aber umso actionbetonteren Möglichkeiten, ergeben sich oft die haarsträubensten Strafraumsituationen. Befindet Ihr euch allerdings in der Defensive merkt man sofort, dass SNK bis zu diesem Zeitpunkt ca. 80 % Prügelspiele produziert hat. Bei welchem anderen Spiel kann man den Gegner bitteschön mit Highkicks, Nasenstöbern oder einer Harakiri-Blutgrätsche in die Parade fahren und das auch noch ohne vom Schiri dafür geahndet zu werden? Wo wir gerade vom Schiri sprechen. Dem könnt ihr natürlich auch Saures geben. Wenn er mal wieder planlos in der Gegend herumsteht und sich das Spielgeschehen betrachtet, kann man den Mann in Schwarz gezielt mit dem Ball abschiessen oder einfach über den Haufen rennen. Welcher reale Fussballspieler würde sich das nicht von Zeit zu Zeit wünschen? ;-).

Grafik Bombe 

Für mich war Super Sidekicks II seinerzeit hauptsächlich wegen der genialen Grafikpracht faszinierend. Die Spieler waren sehr detailliert und die Mannen von SNK haben sich sogar die Mühe gemacht, gerade die jeweiligen Spitzenspieler der Mannschaften grafisch hervorzuheben. So fällt z.B. auf, dass unter den zumeist blonden, deutschen Spielern ein etwas Dunkelhaariger im Mittelfeld herumläuft (sollte wohl Lothar "Loddar" Matthäus darstellen). Bei den Kolumbianern fällt vor allem ein blondierter, dunkelhäutiger Spieler mit Zottelmähne auf, der natürlich dem legendären Exzentriker Carlos Valderama nachempfunden wurde. Auch der Rest des Spiels sah für die damalige Zeit ziemlich genial aus. Der Rasen sah beispielsweise zum ersten Mal in einem Computerspiel wirklich aus wie ein richtiger Rasen. Toll! Besonders gut haben mir auch die wirklich trashigen Jubelszenen der Spieler und Zuschauer gefallen. Da fühlte man sich direkt wie in der Spielhalle. 

Sie nannten ihn Mücke 

Kommen wir zum Sound. Der kann eigentlich fast schon als legendär bezeichnet werden. Offensichtlich hatte SNK keine Lust eigene Soundeffekte für ein Fußballspiel aufzunehmen und so hat man sich wohl einfach die Effekte aus einem xbeliebigen Prügelspiel ausgeliehen. Jedenfalls klingt es so, wenn ein Spieler den Ball zum Gegenspieler passt, oder aufs Tor schießt. Klingt eher wie eine Schlägerei aus einem Bud Spencer Film, als nach einem Fußballspiel. Dafür wurde die Stadion-Atmosphäre recht gut eingefangen. Die Zuschauer sorgen für eine stimmungsvolle und an das Spielgeschehen angepasste Soundkulisse. So etwas gab es bisher noch in keiner anderen Fußball-Simulation. 

Kick it like Beckham 

Zur Steuerung kann man eigentlich nur sagen, dass sie relativ einfach zu erlernen ist. Einen Paß zum Mitspieler zu schlagen ist kinderleicht und das musste auch so sein, denn den nächsten Anspielpartner sieht man normalerweise gar nicht auf dem relativ kleinen Bildschirmausschnitt. Also einfach A oder B Button drücken und der Paß landet exakt auf dem Fuß des nächsten Mitspielers. So gelingen auch ungeübten Kickern schnell wunderschöne Ball-Staffetten, jedoch gibt es natürlich somit leider auch relativ wenig Möglichkeiten, das Aufbauspiel gezielt zu gestalten. Etwas schwieriger fällt da schon die Abwehrarbeit. Man kann dem Gegenspieler entweder einfach den Ball ablaufen oder mit mehr oder weniger unfairen Mitteln versuchen, ihn vom Ball zu trennen, wobei es hierbei sehr auf das richtige Timing ankommt. Nur gut, dass der eigene Torwart meist recht flink reagiert, ansonsten würde wohl jede Partie im zweistelligen Bereich enden.

 

 

 

 

 

 

 

                                                

                              

 

Kritikpunkte 

Kommen wir zu meinen Kritikpunkten: Das SS II keine wirkliche Simulation ist, habe ich ja bereits erwähnt. Dieses Manko hätte man allerdings durch verschiedene Spielmodi locker wett machen können und wieso gibt es im Optionsmenü bitte die idiotische Auswahl zwischen Kick-In und Throw-In? Da wären weitere Auswahlmöglichkeiten wie z.B. der obligatorische Seitenwechsel nach der Halbzeit wesentlich sinnvoller gewesen. In Sachen Optionsvielfalt hätte sich SNK wirklich ein wenig mehr anstrengen können.

Nachfolger und Umsetzungen 

Super Sidekicks II hatte mit Super Sidekicks III + IV (Ultimate Eleven) zwei direkte Nachfolger und einen weiteren (grösstenteils identischen) Ableger namens NeoGeo Cup 98. Bei keinem dieser Games kann man übrigens sagen, dass sie wesentlich besser oder schlechter waren als der Erstling. Die jeweiligen Änderungen waren hierzu einfach zu marginal. Auf der neuesten SNK Retro-Compilation  „SNK Arcade Classics Vol.1“, (welche übrigens auch für Sonys PSP erhältlich ist) findet Ihr übrigens eine hervorragende Umsetzung von Super Sidekicks III. 

Module wie Goldbarren 

Die Tatsache, dass außer für das erfolglose Neo Geo CD (und in diversen Classic Compilations) keine weiteren Umsetzungen auf anderen Konsolen erschienen, ist wohl ein Grund dafür, dass vor allem der vierte Teil von Super Sidekicks eines der teuersten Sammlerstücke für das Neo Geo (und sogar der gesamten Videospiele-Welt) darstellt. So kann man davon ausgehen, dass man für ein gut erhaltenes Exemplar dieses Titels momentan zwischen 400 und  600,- Euro hinblättern darf. Und das auch nur, falls es bei Ebay und Co überhaupt noch zum Kauf angeboten wird. Den Vogel schiesst jedoch die europäische Version dieses Sequels ab. Laut der unverbindlichen Preisliste im Fan-Forum von www.neo-geo.com wurde das letzte Modul für sagenhafte 8.000,- $ verkauft! 

Fazit: Arcade-Fussball in Reinkultur! Dieses Fußballspiel darf schon zwecks fehlender Alternativen in keiner Neo Geo Sammlung fehlen. Kein Fussballspiel habe ich seit dem so oft gezockt wie SS II. Wer also ein kurzweiliges Sportspiel für sein Neo Geo sucht, welches nicht den Anspruch erhebt, als echte Simulation zu gelten, ist mit Super Sidekicks 2 (oder einem der Nachfolger) bestens bedient. Schon aufgrund der nicht vorhandenen Ladezeiten, gibt es besonders auf dem Neo Geo CD keine ernsthaften Herausforderer. Deswegen gibt’s von mir vier von fünf Lattenkrachern - „GOOOOOOOOOAL!“.

 

 
  konsolenkost.de