(Bitmap Brothers, 1990)  

Wenn es überhaupt ein Spiel gibt, das ich wirklich immer zocke, sobald ich meinen alten Amiga anwerfe, dann ist das Speedball 2. Warum? Lest selbst:

Bitmap Brothers at its best 

Eigentlich konnte bei dem Spiel ja kaum noch etwas schiefgehen. Der zwei Jahre zuvor erschienene Vorgänger, war bereits ein absoluter Hit und da auch dieses mal Englands Topentwickler-Team, die legendären Bitmap Brothers, höchst persönlich am Werk waren, konnte dies nur bedeuten, dass auch dieser Teil ein absolutes Brett wird.

Was ist neu?

In dieser Fortsetzung dürft ihr euer Team von Schlägern durch Spielerzukäufe, oder durch spezifisches Training, verbessern. Ebenfalls sehr lobenswert ist die neue Replay-Funktion, mit der ihr eure schönsten Tore noch mal in aller Ruhe in der Wiederholung ankucken könnt. Im Spiel selbst gibt es so viele Neuerungen, dass ich sie hier gar nicht alle aufzählen kann. Zu den Highlights zählen definitiv die Punkte-Multiplikatoren, Shortcuts, oder Aufladestationen, um den Spielball elektrisch aufzuladen und ihn so für den Gegner unberührbar zu machen.

Was wenige wissen ist die Tatsache, dass das Spiel auch in einem Managermodus bestritten werden kann. Hier kann sich der Spieler ausschließlich um Spielereinkäufe und das Training kümmern. Das eigentliche Spiel wird dann vom Computer ausgetragen. Ich persönlich halte von dieser Variante aber nicht allzu viel und würde hier unbedingt einem vollwertigen Managerspiel (z.B. dem fabelhaften Bundesliga- oder Eishockey Manager) den Vorzug geben. Allerdings ist in diversen Foren, in denen das Thema SB2 auftaucht, oft die Rede von diesem Feature. Lasst euch also nicht abhalten und gebt dem Modus ruhig mal eine Chance.

Get Ready!

Am simplen Spielprinzip wurde nichts geändert (warum auch?). Im Grunde ist Speedball eine wilde Mischung aus Handball und American Football, nur eben ein bisschen rabiater. Man schnappt sich die Metall-Kugel, die zu Spielbeginn und nach Toren in einer Art Schiedsrichterball in die Luftgeschleudert wird und versucht diese mit allen fairen (und vor allem unfairen) Mitteln ins gegnerische Tor zu donnern. Wichtigste Regel hierbei – ES GIBT KEINE REGELN! Denn nur wer möglichst den Gegnern möglichst brutal zusetzt, hat überhaupt eine Chance, am Ende als Sieger vom Feld zu gehen (kriechen).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bunter, Brutaler, einfach Besser 

Es gibt aber auch andere Möglichkeiten Punkte einzufahren. Das Anwerfen von diversen Bumpern steigert ebenso euren Highscore, wie das Erzielen von Toren. Ein besonders spaßiges Detail ist, dass es auch Extra-Punkte gibt, wenn ihr einen der Gegenspieler krankenhausreif gefoult habt. Wird dann der angeschlagene Spieler vom Feld getragen, ertönt der hämische Kommentar des Eisverkäufers „Ice Cream, Ice Cream!“. Naja, das blutrünstige Publikum will in den Pausen eben auch kulinarisch verwöhnt werden. 

Technik aus der Zukunft 

Ganz wunderbar gelungen sind meiner Meinung auch der Sound und der Look dieses Klassikers. Die stahlblaue, stylische Arena trägt herrlich zum futurischen Stil des Spiels bei. Die Animation der Spielfiguren ist für die damalige Zeit butterweich und sehr detailliert. Viel zur Stimmung trägt auch der herrliche Soundtrack von Nation 12 bei. Sei es der rockige Titelsoundtrack, oder das grölende Publikum, das jede gelungene Aktion frenetisch bejubelt. Genauso wie die trockenen Kommentare des Stadionsprechers und die bereits erwähnten Zwischenrufe des Eisverkäufers, von den Publikumsrängen. Einfach genial. Alles in allem also sehr stimmungsvoll. 

Umsetzungen und Fortsetzungen 

Wie beliebt das Spiel wirklich war, merkt man schnell wenn man weiß, dass Speedball 2 für nicht weniger als 13 Systeme umgesetzt wurde (Amiga, Atari ST, Atari Falcon, MS-DOS, C64, Gameboy, GBA, CD32, Sega Master System, Mega Drive. Acorn Archimedes). Außerdem gab es mit Speedball 2100 für die Playstation und Speedball 2 Tournament (PC) noch zwei ordentliche, aber keinesfalls herausragende Nachfolger. Die aktuellste Umsetzung von Speedball 2 erschien übrigens für den Xbox Live Arcade Kanal (Xbox 360). Hier könnt ihr entweder das Ur-Speedball 2, oder eine grafisch aufgemöbelte 3D-Version des Spiels zocken (natürlich auch online wenn ihr wollt). Diese Version wurde spielerisch sehr gut umgesetzt und ist deshalb sehr zu empfehlen. 

Abschließend bleibt nur noch zu hoffen, dass sich in nächster Zeit auch mal ein großes Entwicklerhaus („Ey Konami, Sega, EA!“) an dieses geniale Spiel erinnert und uns mit Speedball 3 endlich einen würdigen Nachfolger beschert. Wäre doch mal was anderes, als die tausendste Neuauflage eines ausgelutschten Fußball- oder Eishockey-Franchises. 

Fazit: Keine Retro-Sammlung ist wirklich vollständig, ohne SB II, ob man Sportspiele nun mag oder nicht. Nichts geht über eine zünftige Runde SB II, gegen seinen besten Kumpel. Die absolute Krönung wäre mit Sicherheit noch ein Vierspieler-Modus gewesen, aber welches Spiel konnte das damals schon bieten? Daher kann ich nur zu einem Urteil kommen: Fünf von Fünf Tritten in die Weichteile für Speedball 2.

                                                               

 
  konsolenkost.de