gamescom 2011

Bereits zum neunten Mal in Folge haben wir uns auf den Weg zur grössten Spielemesse Europas in Köln gemacht, um die interessantesten Titel der Messe vorab für euch anzuspielen. Anders als sonst, haben wir uns dieses Mal aber weniger an den völlig überfüllten Ständen, in den riesigen Messe-Hallen herumgetrieben, sondern uns vielmehr auf Presse-Vorführungen im Business-Bereich konzentriert. Das hat mehrere Vorteile: Meistens hat man hier die Gelegenheit, um die einzelnen Titel in Ruhe anzuspielen (bzw. vorgeführt zu bekommen) und oftmals kann man dabei sogar noch ein paar Fragen an einen der Entwickler richten. Jetzt aber Schluss mit dem Gelaber. Hier sind unsere persönlichen Messe Highlights der GC 2011:

Microsoft

Wie bereits im Jahr zuvor, hatten wir auf dem Microsoft Presse Event (der bereits einen Tag vor Messe-Beginn stattfand) die Gelegenheit, uns einen ersten Eindruck über die kommenden Xbox Titel zu verschaffen. Den Anfang machte der dritte Teil der ultrabrutalen Third-Person Ballerei Gears of War, der nun erstmals auch in Deutschland erscheint. Nach einer Runde im bluttriefenden Multiplayer Mode, können wir schon mal sagen, dass Fans der Serie hier bestimmt nicht enttäuscht werden. Die Action ist brachial wie eh und je und wurde grafisch gut in Szene gesetzt. Das etwas langsamere Spieltempo kommt auch Spielern entgegen, die nicht unbedingt mit den Reflexen eines ESL-Profis gesegnet sind. Aber es ist schon verwunderlich, warum nun gerade der dritte Teil der GoW Serie (ungeschnitten) in unsere Läden kommt. Der Gewaltgrad ist hier bestimmt nicht niedriger, als bei den Vorgängern. Forza 4 war ebenfalls am Start und konnte auf einem aufwändigen Fahrsimulator mit Multi Monitor System probegespielt werden (so ein Equipment wünschen wir uns zu Hause auch!). Obs nun an dem Simulator lag, oder am Spiel selbst - Rennspielfans können auch beim vierten Teil der Renn-Serie bedenkenlos zuschlagen.

Ausserdem gabs das HD Update des ersten Halo Teils namens Halo Anniversary zu sehen. Der Titel konnte ebenfalls im Multiplayer Modus angespielt werden und bietet die gewohnt rasante Halo Action und eine gelungene Grafik. Wer das Original auf der Xbox mochte, kann sich auf ein gelungenes Remake freuen.

PC Fans durften Hand an den Echtzeit Strategie Klassiker Age of Empires Online legen. Ob euch der comicartige Grafikstil nun gefällt oder nicht, müsst Ihr selbst entscheiden. Die etwas realistischer Darstellung der Vorgänger, gefiel uns auf jeden Fall um einiges besser. Die Handhabung mit seinen verschachtelten Menüs und Auswahlfeldern ist zudem nach wie vor komplex und verlangt eine gewisse Einarbeitungszeit. Fans dieses Genres dürften aber gut bedient werden. 

Ach ja, wer glaubt, dass wir unsere kostbare Messe-Zeit mit lustigen Kinect „Hampel-Spielen“ ala Dance Central 2 oder Kinect Sports Season 2 verplempern, wird hiermit offiziell enttäuscht. Der herumfahrende R2-D2, der piepsend auf Star Wars Kinect aufmerksam machte, war zwar lustig, aber für Bewegungsspiele dieser Art können wir uns einfach nicht begeistern. Hier müsst ihr euch leider anderweitig informieren. Aber Zeit ist Geld, und weiter gings zur EA Presse Konferenz.

 

 

 

Electronic Arts

EA veranstaltete für die anwesenden Journalisten erneut eine aufwendige Presse Konferenz, im Stile einer Kinovorstellung. Entwickler und Produzenten der kommenden Titel, durften ihre Spiele auf der Bühne kurz vorstellen. Was wir uns allerdings bereits im Vorjahr gefragt haben, war, warum EA die Präsentation so absurd laut ablaufen liess. Die Beschallung hat uns beinahe die Ohren weggeblasen und wir sind eigentlich einiges gewöhnt. Vielleicht will EA mit dieser Massnahme den vorgestellten Titeln ganz besonderen Ausdruck verleihen.

Den mit Abstand grössten Applaus ernete erwartungsgemäss Battlefield 3. Zu sehen gab es hier eine opulent präsentierte Panzerschlacht aus der Solokampagne und einen Trailer zur Multiplayer Map Caspian Borders, die wir auf der eigentlichen Messe dann zusammen mit 64 Mitspielern (am PC) anspielen durften. Grafisch und spielerisch ist Battlefield 3 wirklich überragend. Leider gabs beim Spielen der Alpha-Version ziemlich heftige Lags, die uns den Spielspass kurzzeitig etwas verdorben haben. Nichtsdestotrotz sind wir uns sicher, dass mit Battlefield 3 die neue Shooter-Referenz in den Startlöchern steht.

Zum ersten Mal gab es auf der Gamescom einen Trailer zur neuen Strassen-Kickerei FIFA Street zu sehen. Darauf können sich Fussballfans schon mal freuen, jedenfalls bestimmt mehr, als auf die neue Fliessband-Auflage FIFA 12 (…gääähn). Neuerungen könnt ihr hier echt mit der Lupe suchen.

Bereits zum dritten Mal auf der Gamecom gabs auch das MMORP Star Wars: The Old Republic zu sehen. Das Spiel sieht zwar jedes Jahr einen Tick besser aus, aber langsam sollte der Titel doch mal rauskommen. Immerhin konnte das Game dieses Jahr auch mal angespielt werden. Nächstes Jahr können wir uns Gags ala Duke Nukem nicht mehr verkneifen.

Natürlich darf bei keiner EA Präsentation eine Neuauflage der Need for Speed Lizenz fehlen. Dieses Jahr gab’s Need for Speed: The Run zu sehen. Die Live-Demo, in der man durch eine verschneite Bergwelt rast und Lawinen und Steinschlägen ausweicht, sah aber wirklich cool aus. Besonders in 3D könnte dieses Update durchaus Laune machen. Alles in allem ein routinierter Auftritt, ohne grosse Überraschungen.

Sony

Nachdem es dieses Jahr wohl wesentlich leichter gewesen wäre, eine Audienz beim Papst zu bekommen, als eine Einladung für die Sony Presse Konferenz, mussten wir schon unser gesamtes Repertoire an Überzeugungskunst auspacken, um schlussendlich doch Einlass in die geweihten Sony Hallen zu bekommen. Aber eines sei hiermit verraten, die Mühe hat sich gelohnt. 

Zunächst einmal war so ziemlich das komplette Lineup, an PS-Vita Starttiteln, anspielbar. Allen voran natürlich Uncharted: The Golden Abyss. Schon allein dieser Titel dürfte den Kauf des neuen Sony Handhelds rechtfertigen. Die Grafikpracht dieses Titels, auf dem superscharfen 5 Zoll OLED-Display rockt wirklich alles weg, was es bisher auf einer tragbaren Konsole zu sehen gab. Auch die Steuerung (egal ob via Touchdisplay oder mit den Analogsticks) geht leicht von der Hand. Eine absolute Kaufempfehlung von unserer Seite.

Ein Traum für Shooter Fans dürfte Resistance – Burning Skies (PS Vita) werden. Was wir von dem Spiel zu sehen bekamen, war schon beachtlich. Vor allem die Steuerung mittels der beiden Analogsticks überzeugt schon jetzt.

Neu vorgestellt für Sonys tragbare Konsole wurde auch Escape Plan. Dieser Knobel-/ Strategiemix mit Splattereffekten könnte ein echter Geheimtip werden. Der Titel, der ein bisschen an den Klassiker Oddworld: Abe’s Odysse erinnert, wurde uns von einem der Entwickler exklusiv vorgeführt und macht richtig Laune! Das Spiel macht von sämtlichen Features, wie zum Beispiel dem zweitem Touchscreen auf der Rückseite der PSP-Vita, Gebrauch, ohne das die Funktionen wie krampfhaft eingefügt wirken. Echt klasse!

Etwas geteilter Meinung kann man von dem gezeigten PS3 Line-up sein. Einerseits konnte uns Resistance 3 beim ersten Anspielen nicht so recht begeistern (obwohl das Spiel technisch Lichtjahre vor dem ersten Teil rangiert). Irgendwie wollte hier einfach kein Spielspass aufkommen. Da konnte auch die 3D-Version, die auf dem Screen irgendwie viel zu dunkel erschien, nichts mehr daran ändern. Andererseits gab es da aber natürlich noch Uncharted 3 zu sehen, welches unser persönliches Messehighlight dieses Jahr darstellt (neben Batman Arkham City, aber dazu später mehr). Der Titel ist echt der Brüller! Die Präsentation der Singleplayer Kampagne sind schlichtweg atemberaubend und spielerisch scheint das Spiel sehr nah am perfektem Action-Adventur zu liegen. Uncharted 3 ist Popcorn Kino für die Konsole und das im besten Sinne. Auch der Multiplayer Modus (im Team Deathmatch) inklusive schickem Sandsturm macht eine gute Figur und hat uns viel Spass bereitet. Wer also überlegt, welchen Titel er sich dieses Jahr zur Vorweihnachtszeit holen soll (und eine PS3 sein eigen nennt), sollte sich diesen Titel auf jeden Fall vormerken.

Wieso es beim Sony Buffet unter anderem aber Münchner Weisswürschtl gab, die von unwissenden Gästen auch gerne mal mit Haut, Sour Cream und Ketchup (würg!) verspachtelt wurden, wissen wohl nur die Veranstalter selbst;-)…

Nintendo

Am Nintendo Presse Stand hatten wir endlich die Möglichkeit, selbst Hand an alle demnächst erscheinenden 3DS Games zu legen. Sehr gefreut hat uns hier vor allem, dass wir Luigis Mansion 2 ausführlich anspielen konnten. Das Spiel macht grafisch und spielerisch bereits jetzt Lust auf mehr. Zusammen mit dem ebenfalls fantastisch aussehenden Kid Ikarus Uprising, kommen nun endlich zwei 3DS Exklusiv Titel daher, die den schwächelnden Abverkäufen von Nintendos neuer tragbaren Konsole gehörig auf die Sprünge helfen könnten. Längere Zeit haben wir auch mit Mario Kart 3DS verbracht. Wer einmal angefangen hat, kann einfach nicht mehr aufhören. Die 3D Grafik ist erneut sehr gut gelungen und erinnert vom Look her stark an die beliebte Gamecube Episode Mario Kart Double Dash.

Das N64 Remake für den 3DS, Star Fox 64, erscheint bereits in Kürze und wird mit Sicherheit seine Käufer finden. Der 3D Effekt kommt vor allem in der Passage, in der ihr euren Gleiter über die Wogen eines Lava-Planeten steuert, besonders eindrucksvoll zur Geltung. Ob sich die Masse an Spielern aber erneut für ein Nintendo 64 Update zum Vollreis begeistern kann (wie schon bei Zelda – Ocarina of Time), bleibt abzuwarten. Den entscheidenden Schub dürfte dem 3DS aber spätestens das kommende Mario Abenteuer Super Mario 3DS verleihen. Natürlich durften wir auch dieses Spiel bereits anzocken und was sollen wir über diesen Titel noch gross schreiben? Mario ist und bleibt Nintendos Spielspass-Garant. Ein wirklich mieses Mario Jump ´n Run hat es in der langen Geschichte dieser Serie noch nicht gegeben (na gut Super Mario Sunshine war nicht sooo doll) und das wird wohl auch in absehbarer Zeit so bleiben. Man braucht kein Prophet zu sein, um vorauszusagen, dass sich Super Mario 3DS verkaufen wird, wie geschnitten Brot.

Vom Wii Nachfolger Wii U war auf der Messe leider nichts zu sehen (auch nicht für Medien-Vertreter) und das obwohl das Gerät bereits nächstes Jahr in den Läden stehen soll. Hoffentlich hat Nintendo den Mund auf der E³ nicht zu voll genommen und die Katze zu früh aus dem Sack gelassen. Dem Absturz des Nintendo Aktienkurses, wirkt diese Entscheidung auf jeden Fall nicht entgegen.

Warner Bros. Games

Unser zweites Messe-Highlight war, wie bereits erwähnt, Batman - Arkham City. Hierzu präsentierten uns die Entwickler der Rocksteady Studios verschiedene Multiplayer Varianten. Das erste Stage, in dem es grob darum ging, in einer bestimmten Zeit soviele Gegner wie möglich (auf spektakuläre Art und Weise) zu vermöbeln, hat uns nicht vom Hocker gehauen. Immerhin könnt ihr hier aber auch als geschmeidige Catwomen in den Ring steigen. Wesentlich besser hat uns da schon die zweite Multiplayer Variante gefallen, in der ihr in einer (quasi) offenen Welt versuchen müsst, als erster ein bestimmtes Ziel gleitend oder rennend zu erreichen. Besonders intensiv ist das Spielerlebnis übrigens in 3D (PS3 oder Xbox 360). Die Singleplayer Kampagne verscheucht dann wirklich den letzten Rest an Skepsis. Die Präsentation ist schlichtweg atemberaubend und hat im Vergleich zum Vorgänger noch mal etwas zugelegt. Batman Arkham City ist erneut wunderbar düster und dem Spieler wird ein grosses Mass an taktischem Geschick abverlangt. Wer hier plump durch die Spielabschnitte rennt und somit die Aufmerksamkeit der zahlreichen Schläger auf sich zieht, wird sehr schnell scheitern.    

Bethesda

Und wenn dat Trömmelche jet, dann ston ma all parat!“ Keine Sorge, wir sind nicht komplett durchgeknallt. Dieses Kölsche Karnevalslied beschreibt wohl am besten, was wir fühlten, als wir die Schlachttrommeln von The Elder Scrolls V: Skyrim zu hören bekamen. Was Bethesda von diesem Spiel zeigte, lässt uns zu dem Schluss kommen, dass es sich bei Edler Scrolls V um eines der vielversprechendsten Rollenspiele des Jahres handelt. Die frei begehbaren Landschaften sind dermassen atemberaubend - ihr könnt wirklich jeden Winkel erkunden und die höchsten Berge erklimmen. Laut den Entwicklern warten insgesamt 300 Stunden Spielspass und mehr auf die Spieler und das scheint nach unseren ersten Eindrücken nicht übertrieben zu sein. Streicht euch schon mal den 11.11.2011 in eurem Kalender an, denn da erscheint Elder Scrolls V: Skyrim in Deutschland und hält das Spiel was es verspricht, sind uns auch alle Karnevalslieder der Welt egal.

  Fazit: Das der Andrang in den Messehallen mal wieder enorm angestiegen ist, müssen wir wohl nicht mehr extra erwähnen. Die Gamescom wächst von Jahr zu Jahr und gewinnt auch bei der Spieleindustrie immer mehr an Bedeutung. Das merkt man nicht zuletzt an dem enormen Aufwand, den Firmen wie Sony oder Electronic Arts in die Präsentation ihrer neuen Titel stecken. EA parkte sogar einen waschechten Kampfjet vor ihren Battlefield 3 Stand. Echt verrückt. In dieser Hinsicht kann Köln auf jeden Fall mit der E³ in Los Angeles mithalten. Die in unserem Bericht erwähnten Highlights konnte man zwar bereits vor der Messe erahnen, aber der konkrete Eindruck, den wir uns an den Anspielstationen verschaffen konnten, haben unsere Erwartungen noch mal bestätigt. Eine kleine Überraschung war, dass Sega den Weg auf die Gamescom zurückgefunden hat und mitsamt einer 20 Meter grossen Sonic Figur, einen eindrucksvollen Messestand präsentieren konnte. Alles in Allem eine gelungene Veranstaltung und Dank der zahlreichen Termine bei den Herstellern, auch nicht ganz so nervenaufreibend und stressig wie in den letzten Jahren. Der einzige Wehrmutstropfen war, dass  die Wii U noch nicht vorgestellt wurde, aber man kann eben nicht alles haben.