gamescom 2010

Und wieder einmal machte sich das Retrovideogames Team auf nach Köln, um im Namen des Herrn (und natürlich für euch) die Gamescom unsicher zu machen. Wie immer war es uns extrem wichtig, euch die heissesten News aus erster Hand zu präsentieren. Quasi von Nerds, für Nerds.

Traditionell möchten wir unseren Bericht aber mit ein paar Zahlen und Fakten beginnen. Die Messeleitung Köln gab kürzlich bekannt, dass in diesem Jahr die unglaubliche Anzahl von 254.000 Besuchern nach Köln strömte (knapp 10.000 mehr als im Vorjahr). Auch die Zahl der Aussteller stieg im Vergleich zum Vorjahr minimal an: 505 Aussteller aus 33 Ländern können sich wirklich sehen lassen. Diese Tatsache dürfte vor allem die Veranstalter freuen, die bereits letztes Jahr bekannt gaben, den Fokus der Messe noch mehr auf eine grössere Internationalität zu legen. Wir sind somit zuversichtlich, dass die grösste Spiele-Messe Europas weiterhin in Deutschland bleiben wird.

Generell kann man sagen, dass der Schwerpunkt der diesjährigen Gamescom erwartungsgemäss ganz klar auf den neuen Steuerungskonzepten und 3D-Gaming lag. Freut euch nun aber auf unseren ausführlichen Rundgang durch die Messehallen und unsere Eindrücke von den exklusiven Press Events, die wir dieses Jahr erstmalig besuchen durften.

Microsoft

Gleich zu Beginn konnten wir uns auf Microsofts Presse Event im Club Vulcano einen guten Eindruck von der neuen Kinect Bewegungssteuerung, für die Xbox 360 machen. Das Steuerungskonzept, ganz ohne zusätzliche Controller, funktioniert erstaunlicherweise recht gut und im Gegensatz zu Sonys Move Steuerung, die sich sehr stark an der Wii-Steuerung orientiert, kann man hier wirklich von einer echten Innovation sprechen. Die vorgestellten Games beschränkten sich allerdings auf mehr oder weniger originelle Tanz- und Hampel-Spielchen. Da wir uns aber eher zur Gruppe der ernsthaften (bzw. Hardcore-) Gamer zählen, hielt sich unsere Begeisterung angesichts des gezeigten Software Lineups in Grenzen. Auch die niedliche Tierstreichelei Kinectimals oder der dreiste Wii Sports Klon - Kinect Sports (zumindest den Namen hätte man ändern können) ändern an dieser Tatsache nichts und Ex Fussball Nationaltorwart Jens Lehmann zappelte auch eher lustlos vor dem Bildschirm herum und war sichtlich froh, als er die Horde der Fotographen und Reporter endlich abgeschüttelt hatte. Es bleibt abzuwarten, wie sich das neue Steuerungskonzept mit komplexeren Genres wie Ego-Shootern oder Rollenspielen verbinden lässt.
Ziemlich enttäuschend war dieses Jahr allerdings der Microsoft-Stand auf der Messe selbst. Der, na sagen wir mal zweckmässig gestaltete Publikumsstand, der zu 75% den neuen Kinect Titeln gewidmet war, wirkte im Vergleich zu den vergangenen Jahren wirklich mickrig. Ein paar Download-Titel für Xbox Live (u.a. Lara Croft and the Guardian of Light und das herrlich pixelige Scott Pilgrim versus the world), sowie Peter Molyneux´s Rollenspiel Epos Fable III und der Ego-Shooter Kracher Halo Reach (inkl. Splittscreen Modus für zwei Spieler) bildeten die Highlights für die Xbox 360 und das war unserer Meinung definitiv zu wenig, um sich die Konkurrenz erfolgreich vom Hals zu halten. Natürlich war wie gewohnt auch von Epic Game´s Brachial-Ballerei Gears of War 3 weit und breit nichts zu sehen. Wäre auch ziemlich sinnlos, da das Spiel dank der USK höchstwahrscheinlich nicht den Weg nach Deutschland finden wird. Auch die unspektakulären Stand Shows geben Anlass zur Kritik. Microsoft konzentriert sich auf der Gamescom ganz klar auf das Fachpublikum (was der riesige Stand im Business Bereich beweist) und vernachlässigt seine treuen Fans mehr und mehr. Wir hoffen stark, dass sich dies in den kommenden Jahren wieder ändert.

Sony

Ebenfalls eingeladen waren wir auf Sonys Presse-Event, der genau wie bei der Konkurrenz bereits im Vorfeld der Messe stattfand. Im Mittelpunkt bei Sony stehen aktuell ganz klar 3D-Games und Spiele, die die neue Move-Steuerung unterstützen. Ähnlich wie schon bei Microsofts Bewegungssteuerung konnten wir allerdings auch hier nur wenige Titel entdecken können, die das Potenzial der neuen Move Controller wirklich ausnützen. Eine Runde Kung Fu Rider (ein Schlipsträger düst mit seinem Bürostuhl durch japanische Häuserschluchten) konnte uns dabei genauso wenig überzeugen, wie die unnötig brutale Strassenprügelei The Fight: Lights Out oder die 0815 Lightgun Ballerei The Shoot. Natürlich wird es auch eine Sportspiel Sammlung für die PlayStation Move Steuerung geben, aber das habt ihr euch sicher schon gedacht. Ganz gut gefallen hat uns dagegen die Fortsetzung des Sportspiel Klassikers Virtua Tennis 4. Mehr dazu aber weiter unten bei Sega. Wie sich die an die Move Steuerung angepassten Titel (die bisher ganz traditionell mit einem Controller gesteuert wurden), wie z.B. Resident Evil 5 oder Heavy Rain mit Hilfe des neuen Steuerungskonzepts spielen lassen, konnten wir leider aus zeitlichen Gründen nicht mehr testen.

Ob ihr es glaubt oder nicht, Grand Tourismo 5 scheint sich tatsächlich seiner Fertigstellung zu nähern (offiziell erscheint der Titel am 02.11.10 eeendlich in Deutschland) und wir konnten uns tatsächlich live ein Bild von der 3D-Version, der lang ersehnten Renn-Simulation machen (mittels 3D Brille und entsprechendem Bildschirm). Was soll man sagen? Wenn Ihr nicht jetzt nicht gerade ein Verächter von perfekten Fahrsimulationen seid, dann wird das Spiel mit Sicherheit alle Erwartungen wahr werden lassen. Die teilweise fotorealistische Grafik und die perfekt abgestimmte Steuerung überzeugen auf der ganzen Linie. Leider konnten wir Killzone 3 auf dem Sony Presse Event nicht anspielen, da genau diese Anspielstation aus irgendeinem Grund nicht funktionierte. Naja, es müsste aber schon mit dem Teufel zugehen, wenn die neueste Killzone Episode kein Hit wird, nach allem, was man bereits im Vorfeld zu diesem Titel sehen bzw. lesen konnte.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nintendo

Kommen wir nun zu unserem absoluten Messehighlight der Gamescom 2010. Was ist bloss mit Nintendo los? Nachdem wir die letzten Jahre geradezu von Casual-Games und „Hampel-Sportspielen“ überschwemmt wurden und den Nintendo Messestand deshalb mieden, wie ein Familienwochenende bei der buckligen Verwandtschaft, wurden wir dieses Jahr mehr als versöhnt (ihr merkt schon wie ich mit Superlativen um mich werfe)!
Beginnen wir mal mit dem kommenden Wii Software-Lineup. Ob die neue Zelda Episode mit dem Untertitel Skyward Sword (etwas bunt, aber klar actionlastiger als sein Vorgänger), Donkey Kong Country Returns (Jump´n Run Fortsetzung des SNES Klassikers), Metroid: Other M (inkl. retromässiger 2 ½ D Optik) oder das megaknuddelige Jump´n Run Kirby´s Epic Jarn (den ungewöhnlichen Grafikstil sollte man gesehen haben) - Nach kurzem Anspielen können wir wirklich bestätigen, dass es sich bei diesen Titeln um klare Pflichtkäufe handelt und das sind nur die Spiele, die von Nintendo selbst entwickelt wurden. Big N hat sich die Kritik der Hardcore Gamer in den vergangenen Jahren wirklich zu Herzen genommen.

Und das Geniale daran war, dass auch der Otto-Normal-Messebesucher (genügend Geduld vorausgesetzt) alles aber auch wirklich alles am Nintendo Stand selbst anspielen durfte. Bravo Nintendo!
Absolut umgehauen hat uns dann allerdings die Vorführung des neuen Handhelds Nintendo 3DS. Um wirklich selbst Hand an dieses Schmuckstück zu legen, mussten wir allerdings unzählige E-Mails schreiben, mehrere Telefonate führen und unseren ganzen Charme bei den netten Empfangsdamen am Business Stand spielen lassen. Aber eins können wir euch sagen: Der Aufwand hat sich gelohnt! Wer einmal die beeindruckenden 3D Fähigkeiten des DS Nachfolgers gesehen hat (ohne 3D Brille), wird unsere Begeisterung verstehen. Alles was wir auf diesem Ding gezeigt bekamen, hat uns wirklich begeistert.
Leider liessen sich aber nur zwei Games wirklich anspielen, nämlich Pilotwings und Nintendogs 3DS. Die restlichen Start-Titel wie Metal Gear Solid: Snake Eater 3D (Klasse Optik!), Kid Icarus: Uprising (läuft sehr flüssig), Resident Evil: Revelations und Mario Kart 3D wurden leider nur als selbstlaufende Demos gezeigt. Schon in 2D wären diese Titel aber für eine mobile Konsole der absolute Hammer, aber der verblüffende 3D-Effekt auf dem grossen HD-Display (der sich per Regler auch auf 2D umstellen lässt) ist bei jeden auch noch so lauen Spielchen ein absoluter Hingucker. Man muss es einfach selbst mit eigenen Augen gesehen haben. Wieso zum Teufel gibt es noch keine 3D Fernseher, die ohne diese nervigen 3D-Shutterbrillen auskommen?

Activision Blizzard

Nachdem wir es letztes Jahr einfach nicht mehr auf die Reihe gebracht haben, Call of Duty: Modern Warfare zu begutachten, konnte uns dieses mal die lange Warteschlange am Stand des neuesten Call of Duty Teils (mit dem Untertitel Black Ops für PS3 und Xbox 360) nicht abschrecken. Leider durfte der Titel aber noch nicht selbst angespielt werden. Vielmehr wurde eine ca. 15 minütige Live Vorführung in einem Kino-Saal gezeigt. Was soll ich sagen? Das Game, welches diesmal wieder von den Jungs von Treyarch entwickelt wurde, sieht wirklich traumhaft aus. Kinoreife Zwischensequenzen, die die Story vorantreiben, gepaart mit feinster Balleraction, sollte sich kein Actionfan entgehen lassen. Wenn man den Black Bird Kampfjet im fertigen Spiel dann wirklich selbst fliegen darf, werde ich wohl vor dem nächsten Game Shop zelten müssen, sobald das Spiel erscheint („sabber, lechz“).

Ein weiterer Shooter von Activision, auf den sich vor allem Nintendo Fans freuen dürften, ist die Fortsetzung des besten Ego-Shooters für das Nintendo 64 - Golden Eye (besonders der Multiplayer-Part konnte überzeugen). GoldenEye 007, wie das Sequel heissen wird, erscheint exklusiv für die Wii. Es bleibt aber abzuwarten, ob der Shooter wie seinerzeit neue Maßstäbe setzten kann oder in der Masse der erschienenen Ego-Shooter untergeht. Grafisch macht der Titel für Wii Verhältnisse aber einen sehr guten Eindruck.

Blizzard Entertainment, die mit Ihren zwei Ständen fast die Hälfte der Messehalle füllten, zeigten dieses Jahr WOW: Cataclysm, die Erweiterung des nach wie vor beliebtesten MMORPGs der Welt. Die World of Warcraft Fans standen jedenfalls wieder kilometerlang Schlange, um eine Runde probespielen zu dürfen. Ob die bewusst einsteigerfreundlich gehaltene Steuerungsmechanik des Add-Ons und die Autorenn-Einlagen bei den Hardcore-Fans für Begeisterungsstürme sorgen werden, bleibt aber abzuwarten. Das ebenfalls auf der Messe gezeigte StarCraft 2 ist ja bereits erschienen und hat bekanntermassen in sämtlichen Zeitschriften und Online Medien Bestnoten abgeräumt. Wie man bei den nebenan stattfindenden ESL-Turnieren sehen konnte, schickt sich die Fortsetzung des Echtzeit-Strategie Klassikers StarCraft jetzt schon an, seinen langlebigen Vorgänger im E-Sport Bereich abzulösen.

 

  maxdome - Deutschlands größte Online-Videothek

 

Sega

Leider war Sega dieses Jahr nicht mit einem eigenem Stand auf der Gamescom vertreten, trotzdem konnten wir auf Sonys Presse Konferenz die Neuauflage von Virtua Tennis für die PS3, welches mittlerweile in die vierte Runde geht, anspielen. Das Spiel zeigt als eines von wenigen Titel eindrucksvoll, wie man 3D-Gaming und die PlayStation Move-Steuerung gekonnt miteinander verbinden kann. Ach ja, bevor wir es vergessen - Als waschechte Retrofans haben wir uns sehr darüber gefreut, am Microsoft-Stand eine Runde Sonic 4 spielen zu dürfen. Das 2D-Gameplay ist tadellos, die HD-Optik ist sehr schick und die Fortsetzung fängt den Charme der alten Sonic Reihe wunderbar ein (erscheint als Download Titel).

Namco Bandai


Einen sehr detaillierten Einblick konnten wir bei einer exklusiven Entwickler- Präsentation von Time Crisis: Razing Storm gewinnen. Der Lightgun Shooter wird zusammen mit dem Vorgänger Time Crisis 4 und dem abgedrehten Ballerspass Deadstorm Pirates, in einer speziell auf die PlayStation Move-Steuerung angepassten Version, für die PS3 erscheinen. Coole Grafik und witziges Koop-Gameplay, gepaart mit einer gelungenen Steuerung, sorgen für gute Laune. Die extrem trashige Story (die Reihe hat ihre Wurzeln eindeutig in der Spielhalle) sorgt zudem für eine Extra-Portion Spielspass. Ebenfalls ausführlich haben wir uns mit dem Sci-Fi Actionspiel Enslaved beschäftigt. Der Mix aus Jump n’ Run mit Martial Arts Einlagen macht einen vielversprechenden Eindruck. Die Steuerung geht einfach von der Hand (fast schon zu einfach) und die hübsche Grafik macht einiges her. Sofern die Story einigermassen interessant ausfällt, solltet ihr diesen Titel im Auge behalten. Leider gab es von dem kommenden Crossover Prügler Street Fighter X Tekken nur ein Intro zu sehen. Was hätten wir dafür gegeben, mit Ryo gegen Jin Kazama anzutreten. Hier müssen wir aber noch etwas Geduld haben. Der Titel erscheint 2011 für Xbox 360 und PS3. Wann genau ist allerdings noch ungewiss. Damned..

NCSoft

Einer der Stände mit dem größten Andrang, war der von NCSoft. Zu sehen gabs dort zwei Highlights für alle MMORPG-Fans. Allen voran das erst 2011 erscheinende Fantasy Online-Rollenspiel Guild Wars 2. Dieses MMORPG der absoluten Spitzenklasse könnte tatsächlich an der Vorherrschaft von WOW kratzen. Was wir von dem Spiel auf der Messe zu sehen bekamen (ebenfalls in 3D), schlägt zumindest grafisch jedes bisher erschienene Spiel dieses Genres. Die Aussage NCSofts, sich momentan noch auf keinen konkreten Veröffentlichungstermin festzulegen, um die jahrelange Arbeit am ihrer Ansicht nach „besten Rollenspiel aller Zeiten“ allein aus Zeitgründen zu Nichte zu machen, ist verständlich. Für das Highlight von NCSoft zur GC 2009, Aion, gab es dieses Jahr die Erweiterung Aion: Assault on Balaurea zu bestaunen. Was man bisher sehen konnte, lässt Rollenspiel Fans bereits jetzt ungeduldig in die Zukunft blicken. Alles in allem also Daumen nach oben für NCSoft!

Fazit: Wirklich nennenswerte Neuerscheinungen musste man zwar mit der Lupe suchen, aber trotzdem hat es uns wieder extrem viel Spaß gemacht, die kommenden Hard- u. Softwareperlen selbst probezuspielen. Leider glänzten mit Capcom und Sega dieses Jahr gleich zwei japanische Schwergewichte der Branche mit ihrer Abwesenheit. Hoffentlich ist dies nicht ein erstes Anzeichen dafür, dass die Messe an internationaler Anziehungskraft verliert. Schliesslich wäre es für europäische Zocker doch sehr schade, wenn auf der Gamescom ausschliesslich westliche Anbieter ausstellen würden und die japanischen Vertreter ihre Produkte nur noch in Tokyo bzw. Los Angeles präsentieren würden. Wollen wir aber mal nicht den Teufel an die Wand malen. Vielmehr dürften wohl fianzielle Gründe die Hauptrolle gespielt haben und nicht die fehlende Attraktivität des Standorts. Unser spezieller Dank geht auch dieses Jahr wieder an EA, für die grosszügige Bewirtung im Businessbereich und Sony für das tolle Catering auf dem Presse Event.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

     Video: 

 

               

                  Diashow:

 

                

www.bigpoint.com